Vita | Lebenslauf

Elmar Weinhold

Elmar Weinhold

Ich Elmar Weinhold studierte von 2001 bis 2005 Animation und digitale Bildgestaltung am Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Über 3D-Animation & VFX mit 3DS-Max, Film-Schnitt mit Avid & Compositing mit Blackmagic Fusion bin ich zum Thema Farbkorrektur gekommen, was eigentlich „nur“ Compositing in einem anderen größerem Maßstab ist. Schon während des Studiums übernahm ich die Post-Produktion Supervision & Farbkorrekturen für Diplom- & Debüt-Filmprojekte und bin jetzt seit mehr als 15 Jahren freiberuflich in verschiedensten Werbe, Kurz- und Lang-Filme Projekten in ganz Europa tätig.

2004 habe ich als Compositing Supervisor den Animago Award für Compositing für den Kurzfilm „Das Floß“ gewonnen.

Mit meinem Kurzfilm „Das Weihnachtsessen“ habe ich 2005 in Sao Paulo den 3. & in Rio de Janeiro den 1. Preis in der Publikumswertung des 13. Animamundi Animationsfilmfestival gewonnen.

Neben meiner eigenen Schnitt und Grading Suite auf AVID Symphony und DaVinci Resolve Basis mit Indiestor Media-File Server, betreue ich für verschiedene Firmen Schnittplätze & Avid-Workflows mit Avid Nexis (ISIS) Servern. In HD & 4K mit LUT & offline Proxys und AMA-Relink für die Farbkorrektur.

Ich war Microsoft Certified System Administrator für Windows Server (ausgelaufen), bin Blackmagic (Eyeon) Fusion Operator & Ventuz Trained User.

Ich habe unter anderem an der Hochschule Offenburg AVID Media Composer und Blackmagic DaVinci Resolve Vorlesungen gehalten und gebe auch 1-zu-1 Schulungen im Bereich Schnitt & Farbkorrektur & Workflow.

Meine Grading Suite besteht aus einem Mac-Pro Final Cut 7 & Final Cut Pro X Schnittplatz, einer Windows Avid Media Composer Symphony Workstation mit DaVinci Resolve und Adobe CC Suite.

Präsentiert wird auf einer 3 1/2m großen Leinwand für das richtige Kino-Feeling mit  Sony SXRD-Beamer in Full-HD Auflös
ung und im eingemessenen HDTV Farbstandard rec.709 so können TV oder Blu-Ray Master-Versionen gleich ohne spätere Überraschungen gemastert und kontrolliert werden.

Selbst eine DCP (Digital Cinema Package) Wiedergabe ist möglich.